Archiv | Februar, 2015

ABENDGLÜHEN

22 Feb

Das Abendlicht neigt sich mir entgegen

und reicht mir seine Hand

Es ist die Schönheit auf die ich hoffte

das unbekannte Land


Meine Stimme versengt die Glut

allmählich zu Blut

Ich bade darin wie ein Kind

es endet wie es beginnt


Das Abendlicht neigt sich mir entgegen

und führt mir meine Hand

Es fragt die Fragen die ich nicht stellte

verloren im Treibsand


Sein Hauch verdampft mein Wort

zu einem Mord

Ich trinke den ersten Tau

rauh

mit Schmerz

himmelwärts


Das Abendlicht neigt sich mir entgegen

und nimmt mich an der Hand

Es ist die Antwort die ich suchte

und doch nicht fand


Sein Feuer verbrennt mir die Haut

erst zu Asche dann zu Staub

Ich blase meinen Atem hinein

und er wird zu Stein

Advertisements