KOPFSTIMME BERLIN

16 Aug

Deine Gesang ist raureif

und dein Dialekt aus Schlamm,

deine Zähne sind faul,

die Seele ist schief,

deine Haare zerzaust,

du bist mein Picknick um Mitternacht.

 

Deine Klamotten sind ungewaschen

und stinken immer noch nach Trabbibenzin,

deine Hände: zu groß und rissig,

deine Küsse: zu derb

und viel zu nass,

du bist mein Traum ohne Schlaf.

 

Dein Trost ist ganz umsonst

und dein Zuspruch ist nichts wert,

dein Herz: aus Currywurst,

das Blut: aus Molle und Korn,

deine Augen: freudentränenblind,

du bist ein altkluges Kind.

 

Und deine Liebe ist wie Koks,

ich häng‘ dran wie am Seil,

dein Erbarmen: geheuchelt,

dein Lachen: verloren, du bist

mein Antwort ohne eine Frage.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: