VERMISSEN

13 Aug

Davon, dass ich dich vermisse,

schmerzt mein Leib so sehr,

jeden Tag ein bisschen mehr,

haben alle Wege Risse.

 

Das Gehen war nicht schwer,

vielmehr ist es jetzt

das Nichtwiederkommen und zuletzt

stehen alle Häuser leer.

 

Manchmal Lachen geht schon wieder

und den Blick erheben auch,

manche Tränen sind nur noch vom Rauch

und vom leisen Singen unsrer Lieder.

 

Davon, dass ich dich vermisse,

geh ich fast verloren,

dröhnend in meinen Ohren:

die nie geküssten bittersüßen Küsse.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: